Reisen

Norwegen

Auf Wanderschaft in den Fjorden

Ich im Land der Walfänger. Welche Ironie.

Vielleicht kann man aber ein klein wenig "Missionsarbeit" leisten. Mal sehen wie der Besuch im Land der Fjorde und Seen, Fjorde, Eis, Schnee und Fjorde wird. Gespannt sind wir zumindest sehr!

Dienstag, 17.07.2007 Geilenkirchen

So stellen wir uns das vor

In Flensburg noch einmal getankt und dann durch Dänemark bis Hanstholm. Wir waren trotz verspäteter Abfahrt statt 9:30 Uhr 11 Uhr und zwei größeren Staus um 21:15 am Fährhafen. Also überpünktlich! Die Fähre sollte ja um 23:00 Uhr ablegen (Spätestens 1,5 Std. vor Abfahrt sollte man am Check-Inn sein). Perfekt!

Mittwoch, 18.07.2007 Hanstholm und Haugesund

Die Fähre trudelte dann so gegen 0:15 Uhr ein und abgelegt haben wir dann um 1:09 Uhr.
WIR waren pünktlich!

Nach einer schaukelnden Überfahrt kamen wir dann mit immer noch einer Stunde Verspätung in Haugesund an. Nach einem kurzen Imbiss bei Claudia und einer kurzen Rundgang mit Andreas durch Haugesund war das Abendessen der Ausklang einer längeren Anreise.

Donnerstag, 19.07.2007 Karmøy

Bootshaus im Vikingarden

Nach dem Frühstück sind wir aufgebrochen um uns die Insel Karmøy anzusehen. Wir sind dazu über die Karmesundbrücke gefahren. Diese sieht gar nicht so steil aus wie sie dann doch ist. Man hat auf der engen Fahrbahn das Gefühl es geht wie bei einer Achterbahn den ersten Anstieg hinauf und auf der Kuppe kommt dann die böse Überraschung. Natürlich kommt keine Überraschung aber es geht danach halt genauso steil wieder bergab.

Freitag, 20.07.2007 Langfossen, Røldal und Sauda

Wasserfall Langfossen

Die Europastraße 134 Richtung Oslo über Ølen und Etne und entlang am Åkrafjord bis zu dem Wasserfall Langfossen. Da die Straße sich direkt am Fjord entlang windet ist der komplette Anblick auf den Langfossen durch eine Brücke getrübt dennoch sind die gewaltigen Wassermassen die den Berg herunter fallen extrem beeindruckend. Bei klarem Himmel kann man gar nicht glauben wo das Wasser herkommen kann, denn es scheint als ob es direkt von der Bergspitze fallen würde. Bei nebeligem Wetter soll es dann aussehen als ob das Wasser direkt aus dem Himmel fällt.

Samstag, 21.07.2007 Langfossen, Låtefoss und Kinsarvik

Låtefoss

Morgens sind wir wieder über die E134 zum Wasserfall Langfoss gefahren. Nach einem erneuten Stopp am wunderschönen Wasserfall haben wir nochmal die 4o Kronen Maut gezahlt und diesmal weiter Richtung Odda. Zunächst ging es aber vorbei am Låtefoss. Dieser war zwar im Sonnenschein, aber dermaßen überfüllt mit Besuchern, dass wir sofort einen Halt für den Rückweg eingeplant haben und direkt weiter nach Oda gefahren sind. Odda ist im Gegensatz zur Beschreibung unseres Reiseführers ein ziemlich schöner Ort. Es gibt zwar einige Industrieruinen, aber die haben irgendwie auch etwas an sich.

Sonntag, 22.Juli 2007 Rosendal

Rosengarten vor dem Anwesen

Ein Besuch von Rosendal. Diese Stadt wurde nach nach der früheren Baronie Rosendal benannt die oberhalb des Örtchen liegt. Mittlerweile gehört die ehemalige Baronie der Universität Oslo und ist ein nettes Ausflugsziel.

Montag, 23. Juli 2007 Preikestolen

Die Felskanzel Preikestolen

Der Tag fängt regnerisch an. Das kann ja heiter werden. Dennoch machen wir uns auf den Weg zum Lysefjord. Denn dort soll man eine faszinierende Aussicht aus 640 Meter auf den hochwandigen Fjord haben. Also nicht erschrecken lassen und los geht’s. Auf dem Weg hört es auch kurz nach Haugesund auf zu regnen und es ist nur noch bewölkt. Als wir Ølen erreichen lockert sich der Himmel weiter auf, aber ganz aufreißen tut er heute leider nicht.

Dienstag, 24. Juli 2007 Kamøy und Tysvær

Heute soll es ein ruhiger Vormittag werden. Wir fahren zum zweiten Mal nach Kamøy und wollen uns an den Strand legen. Der Tag beginnt zwar bedeckt, aber wir sind ziemlich positiv gestimmt. Und genauso kommt es dann auch wir überqueren die Karmesundbrücke und die Sonne zeigt sich.

Mittwoch, 25. Juli 2007 Sunndal, Bondhusdalen und Bondhusbrae

Total durchnässt vor dem Bondhusbreen

Der Tag an dem das Eis zu sehen sein soll. Heute wollen Heike und ich das Bondhus-Tal hochwandern um bis zu einer Gletscherzunge zu gelangen. Der Tag beginnt wieder bedeckt und wie üblich fahren wir mit viel Zuversicht von Haugesund ab.

Donnerstag, 26. Juli 2007 Stavanger

Boote im Hafen von Stavanger

Der Tag der unausweichlich war! Wir haben uns entschieden die Fähre ab Arsvågen auf Bokn zu nehmen. Diese fährt 36- oder 39-mal am Tag. Im Gegensatz zur Fähre ab Skudeneshavn, die nur 6-mal am Tag fahren soll. Die Fähre fährt nur 22 Minuten und kostet dafür stolze 167 Kronen pro Fahrt hinzu kommen noch die 13 Kronen um nach Stavanger hinein zu fahren. Gottseidank sind die Mautgebühren (59 Kronen) für die beiden Tunnel von Rennesøya nach Stavanger bereits im Fährpreis enthalten. Dafür ist die Mautstation stillgelegt. Typisch Norwegen. Einfach zu machen und stehen lassen. Vor Stavanger sind dann nochmal 13 Kronen zu zahlen um nach Stavanger hinein zu fahren. Wir verlassen die E39 bei Stokka und beschließen in einer Seitenstraße zu parken, da ansonsten nochmal Kosten in Form von Parkgebühren aus uns zu kommen würden.

Freitag, 27. Juli 2007 Haugesund

Haugesund Hafenpromenade

Heute ist das Wetter trostlos und die Stimmung ein wenig gedämpft. Nach unseren bisherigen Touren soll der Tag heute ´mal richtig entspannt ablaufen. Wir sind am morgen bei strömendem Regen nach Haugesund-City gegangen und wollten uns in der Mall vor dem schlechten Wetter schützen – schade, die Mall öffnet erst um 10 Uhr.

Samstag, 28. Juli 2007 Sauda und Røldal

Jonegarden

Als ich aufwache sieht das Wetter vielversprechend aus. Nach unserem Frühstück sind die unerwünschten Wolken wieder da und wir sind ratlos bezüglich der Tourenziels. Sowohl für Bergen als auch für Sauda ist die Zeit leider schon weit fortgeschritten und die Entscheidung fällt schwer und ist mühsam. Nach einigem hin und her geht’s nach Sauda.

Sonntag, 29. Juli 2007 Krosshaug und Ryvarden

Ryvarden

Auf gut Glück in das nördlich Umland von Haugesund. Eigentlich stand heute die Trolltunga in der Hardangervidda auf dem Programmzettel. Allerdings wären 2 Stunden Anreise mit dem Auto nach Tyssedal und ein 5 stündiger Fußmarsch bis zur Trolltunga und nach dem Erlebnis das ganze noch zurück ein wenig übermütig gewesen. ca. 15 Stunden Unterwegs für ein zugegebener Maßen sensationelles Erlebnis. Aber ich hab mich ja schon am Preikestolen zeitlich ziemlich eigenartig gefühlt.

Montag, 30. Juli 2007 Låtevatnet und Buarbreen

Am oberen Ende des Låtefossen

Zweiter Versuch zu einem Gletscherarm des Folgefonna zu kommen.

Dienstag, 31. Juli 2007 Sandvesanden auf Karmøy

Mit Neopren in Wasser

Mit unseren Gastgebern fahren wir erneut an den Strand.

Copyright © 2010 stateless.de Guido Poth. Alle Rechte vorbehalten. Powered by eZ Publish™ Content Management System.